Methode und Ethik der Wissenschaft

Stahlträger aus dem World Trade Center (FEMA-Report, Anhang C) – Was brachte das Eisen bei Bürobränden zum Schmelzen?

»Es ist hinreichend einfach, eine [logisch stimmige] Theorie zu finden, solange man sich damit zufrieden gibt, die Hälfte seiner Beweise unberücksichtigt zu lassen. … Der moralische Charakter, der für die Suche nach der Wahrheit erforderlich ist, ist eine unerschütterliche Entschlossenheit, alle Beweise zu berücksichtigen.«   Wissenschaftsphilosoph Alfred North Whitehead

Die Berichte von NIST stellen wissenschaftlichen Betrug und Fälschung dar.
Sie veröffentlichen nicht wichtige Daten und sind nicht peer-reviewed.
Sie wurden von einer Regierungsbehörde erstellt, die wichtige Zeugenaussagen nicht aufnimmt, keine Sprengstoffuntersuchung durchführte (aber behauptete, es habe keinen Sprengstoff gefunden), Befunde wie den geschmolzenen Träger aus dem FEMA-Bericht, Anhang C – ignorierte oder logische Fehlschlüsse wie Strohmannargumente anführt.

Der NIST-Bericht zu den Zwillingstürmen beschränkt sich auf die Aussage, dass der Einsturz unvermeidlich war, ohne den Verlauf und die Beobachtungen aufzunehmen und zu erklären.

Ein ehemaliger NIST-Mitarbeiter wie Peter Ketcham ist entsetzt und erkennt seine Behörde nicht wieder:


Vgl.  Griffin, David Ray; Einige Prinzipien der wissenschaftlichen Methode; aus Kap 2 von Der mysteriöse Einsturz von World Trade Center 7. Warum der offizielle Abschlussbericht zum 11. September unwissenschaftlich und falsch ist.